Forever Young

Wells Hard LandMit Hard Land ist Benedict Wells ein sensibel erzählter Roman über Einsamkeit, Verlust und die erste große Liebe gelungen

Wenn man jung ist, erlebt man die Dinge intensiver. Alles hat eine größere Bedeutung, die Gefühle sind stärker, die Peinlichkeiten peinlicher und man selbst ist verletzlicher. Oft ist das auch eine Zeit großer Einsamkeit und nicht viele Autoren beherrschen die Kunst, davon zu erzählen. Einer von ihnen ist Benedict Wells, der in seinem neuen Roman Hard Land wieder einen jugendlichen Helden zum Mittelpunkt seines Romans gemacht hat.

Es ist das Jahr 1985 und Sam ist 15 Jahre alt. Er lebt in einer Kleinstadt in Missouri und seine Aussichten auf den bevorstehenden Sommer sind alles andere als gut. Seine Eltern wollen, dass er die Ferien bei seinen Cousins verbringt und Sam würde alles lieber tun als das. Um dem Verwandtschaftsbesuch zu entkommen, sucht er sich einen Ferienjob im Kino und der Sommer wird dann doch ganz anders als gedacht. Sam findet im Kino Freunde, die eine eingeschworene Clique sind und vieles passiert zum ersten Mal in seinem Leben: Er, der Außenseiter, wird in einer Gruppe akzeptiert, fühlt eine unbändige Freiheit und verliebt sich. Übermut und Lebensfreude wechseln sich mit dem Gefühl tiefer Trauer um seine kranke Mutter ab, die bald sterben wird. Es wird der schönste und der schlimmste Sommer, den er erlebt und Benedict Wells beginnt seinen berührenden Roman mit dem bezeichnenden ersten Satz: »In diesem Sommer verliebte ich mich, und meine Mutter starb.«

Benedict Wells hat einen Coming-of-Age Roman geschrieben, in dem sich Jugendliche genauso wiederfinden wie Erwachsene, die sich ganz besonders dann freuen können, wenn sie die Achtzigerjahre selbst erlebt haben. Erstaunlicherweise erzählt der 1984 geborene Autor von dieser Zeit, als wäre er – nicht nur als Kleinkind – dabei gewesen. In Hard Land offenbart sich schonungslos und ungeschminkt das gesamte Gefühlsspektrum eines jungen Menschen und Benedict Wells steht mit seinem neuen Roman in einer Reihe mit John Green und Joey Goebel.

Benedict Wells: Hard Land. Diogenes Verlag, € 24,00, ISBN-13: 9783257071481

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s