Das Dorf der Erinnerungen

Gerhard Köpf erzählt von einer Kindheit in einem Allgäuer Dorf, das es nie gegeben hat

Gerhard Köpfs Roman Das Dorf der 13 Dörfer ist eine literarische Neuentdeckung. In einer Mischung aus Fantasie und Erinnerung erzählt der aus dem Allgäu stammende Autor eine Geschichte aus vergangenen Zeiten.

Der Ich-Erzähler ist Reporter, der eigentlich Nachrufe verfasst und nun in den Ort geschickt wird, der ihn von Kindheit an geprägt hat. Er erinnert sich so genau, dass man glauben möchte, es gibt ihn nicht nur in seiner Vorstellung. Doch Das Dorf der 13 Dörfer ist ein imaginärer Ort und der Autor und Literaturwissenschaftler Gerhard Köpf macht ihn nicht zum ersten Mal zum Mittelpunkt seines erzählerischen Werks.

Was den Roman dabei nicht zuletzt auszeichnet, ist das Spiel des Autors mit einer zusätzlichen fiktionalen Ebene, indem er den Protagonisten eine weitere Welt erfinden lässt, nämlich die des Dorfs der 13 Dörfer. „Es liegt am Fuße hoher Berge auf knapp tausend Meter Meereshöhe. Wer glaubt, es auf der Landkarte finden zu können, der sucht vergeblich. Das Dorf, von dem hier die Rede sein soll, hat es außerhalb meiner Vorstellung nie gegeben…. Die Welt, der wir einmal angehört haben, gibt es nicht mehr. Was hier erzählt werden soll, ist aus einer anderen Zeit. Es ist die Zeit in der wir jung gewesen sind.“

Und liest man weiter, taucht man in eine Welt ein, die so genau beschrieben wird, dass man alles bildlich vor sich zu sehen glaubt. Man lernt die Menschen des Dorfes kennen, als hätte man jahrelang mit ihnen Tür an Tür gelebt. In dieser Dorfgemeinschaft finden sich Individualisten und sie werden von ihrer menschlichen, sonderbaren und eigenwilligen Seite beschrieben. Und nach und nach erschließt sich eine ganze Welt…

Dabei hat Köpf eine wunderbare Art mit Begriffen umzugehen. Er spielt mit Worten, sein Ton ist liebevoll, sprachlich gewitzt und außergewöhnlich. Man muss auf der Hut sein, die vielen Sprachbilder und Seitenhiebe nicht zu überlesen.

Ob diese Geschichten sich im Dorf der 13 Dörfer nun wirklich zugetragen haben oder nicht, der 1948 geborene Gerhard Köpf hält in seinem neuen Roman Erinnerungen an eine Zeit wach, in der er jung war und das macht er auf beeindruckende Art und Weise.

Gerhard Köpf: Das Dorf der 13 Dörfer
Braumüller Verlag, € 24,00
ISBN-13: 9783992001859 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s